Volksbank Baumberge verabschiedete ihren Vorstandsvorsitzenden Werner Termersch

Ein Bänker mit Herz und Seele

Im Kreis langjähriger Wegbegleiter wurde der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Baumberge, Werner Termsch, verabschiedet (v.l. Dr. Andreas Martin, Vorstand BVR, Klaus-Peter Bruns, Vorstandsvors. Fiducia & GAD IT AG, Siegfried Mehring, Vorstand des Genossenschaftsverbandes, Helena Hass, Vorständin VB Baumberge, Tinus Niehoff, Aufsischtsratsvors. VB Baumberge, Werner Termersch, Uwe Fröhlich, Vorstandsvors. DZ BANK AG, Dirk Spanderen, Vorstandsvors. VB Baumberge).

Billerbeck. „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.“ – Den auf Friedrich Wilhelm Raiffeisen zurückgehenden genossenschaftlichen Leitgedanken habe Werner Termersch in besonderer Weise gelebt, betonte Siegfried Mehring, Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbands – Verband der Regionen, bei der Verabschiedung des Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Baumberge am Donnerstag. Für seine Verdienste um das Genossenschaftsbankwesen zeichnete er Werner Termersch mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands aus.

Als einen „Bänker mit Herz und Seele“ beschrieb Siegfried Mehring den scheidenden Vorstandsvorsitzenden. Von Anstand, Fairness und Solidarität sei sein Umgang mit den Menschen geprägt gewesen. Hingelegt habe er bei der Volksbank Baumberge eine Bilderbuchkarriere, die sich von der Ausbildung bis hin zum Vorstandsvorsitz erstreckte. Die Nähe zu den eigenen Kunden sei Werner Termersch ebenso wie das Engagement im Verbund der Genossenschaftsbanken wichtig gewesen. Konstruktiv kritisch, aber ebenso verlässlich habe sich Termersch dort eingebracht, so Mehring.

Mit der goldenen Ehrennadel des DGRV zeichnete Siegfried Mehring (r.), Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbands, Werner Termersch bei dessen Verabschiedung aus.

Dass Werner Termersch mit der Baumberge-Region sehr eng verbunden ist, zeigte sich bei dessen offizieller Verabschiedung im Hotel Weissenburg in Billerbeck. Unter den Gästen waren viele Kunden der Volksbank Baumberge und Wegbegleiter aus dem Bankenverbund sowie die stellvertretende Landrätin des Kreises Coesfeld, Anneliese Haselkamp, Billerbecks Bürgermeisterin Marion Dirks, Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller und Rosendahls Bürgermeister Christoph Gottheil.

Nach 50 Berufsjahren verlässt Werner Termersch die Volksbank Baumberge. 30 Jahre gehörte er dem Vorstand an, davon die letzten 15 Jahre als Vorstandsvorsitzender. „Werner, du gehörst zu den Persönlichkeiten, die unsere Volksbank Baumberge groß gemacht haben“, dankte ihm Aufsichtsratsvorsitzender Tinus Niehoff. Der Name Termersch habe für Verlässlichkeit, Kompetenz und Augenmaß gestanden.

„Was auf jeden Fall bleibt, ist eine erfolgreiche, wachsende, zukunftsfähige und weiterhin persönliche Volksbank Baumberge“, ging Tinus Niehoff auf den zum Jahresbeginn erfolgten Wechsel an der Spitze ein. „Wir haben richtig Lust auf Zukunft“, sagten der neue Vorstandsvorsitzende Dirk Spanderen und die neue Vorständin Helena Hass entschlossen. Ihren Ausblick verbanden die Beiden mit dem persönlichen Dank an Werner Termersch.

Die Volksbank Baumberge gilt als eine der effizientesten Volksbanken in Deutschland“, zeigte Uwe Fröhlich, Vorstandsvorsitzender der DZ Bank, auf. Dies sei ein Verdienst von Werner Termersch, der neben einer klaren Geschäftspolitik stets  auch eine Optimierung der internen Prozesse und eine stringente Kostendisziplin verfolgt habe.

Die Grußworte waren ein Rückblick auf ein langes Berufsleben. „Ich fühle eine tiefe Zufriedenheit“, schaute Werner Termersch in seiner besonnenen Art auf die Zeit bei der Volksbank Baumberge. Im seinem Schlusswort dankte der 67-Jährige Kunden, Mitarbeitern und Wegbegleitern für das gelebte Miteinander. „Wir werden uns weiterhin begegnen“, versprach Werner Termersch, bevor kräftiger Beifall aufbrandete.