Volksbank-Baumberge-Abendlauf

„9. Volksbank-Baumberge-Abendlauf“

Beerlage - Holthausen. Der 9. Volksbank-Baumberge-Abendlauf war wieder einmal ein voller Erfolg. Über 500 Meldungen konnte Alois Robert vom Organisationsteam des Sportvereins Beerlage-Holthausen zu dem Event am 09.08.2013 verzeichnen.

Klein aber oho – Bambinis geben Gas

Die Kleinsten sorgten für einen stimmungsvollen Auftakt beim „Volksbank-Baumberge-Abendlauf“, der in diesem Jahr seine neunte Auflage feierte. Mehr als 50 Bambinis trippelten auf dem Asphalt und warteten gebannt auf den Startschuss. Nicht alle kamen ins Ziel. 27 Mädels und 19 Jungs bewältigten die 500 m lange Strecke. Einige rannten mit großen Schritten Richtung Ziellinie, andere ließen es gemütlich angehen. Noch nervöser als ihre Kids waren die Eltern, die teilweise mitliefen und ihren Nachwuchs an die Hand nahmen. Marlon Heymann war der schnellste Bursche in 2:12 Minuten. Sina Merker hatte bei den Mädchen die Nase vorn. Ihre Zeit: 2:11 Minuten.

Die Erstplatzierten Bambinis wurden zur Erinnerung von der Volksbank Baumberge mit Gold-, Silber- und Bronzemedallien geehrt.

Neben dem Bambini-, Schüler- und 5 Kilometerlauf sowie dem Jedermann- Lauf in Walking und Nordic-Walking, die bereits ab 17:30 stattfanden, gab Elmar Meinert von der Volksbank Baumberge um 19:30 den Startschuss zum 10 km Lauf. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich auf die Strecke

Manuel Meyer Seriensieger

Am Anfang als der Münsteraner André Karneth mutig nach vorne geprescht war, ließen Sie ihn großzügig gewähren. Manuel Meyer, Seriensieger beim „Volksbank-Baumberge-Abendlauf“ und sein Trainingspartner Ralf Gottheil liefen in der zweiten Reihe. Aber schon nach der ersten von vier Runden á 2,5 km lockerte Meyer die Handbremse, legte seine Zurückhaltung ab und verabschiedete sich von den Wegbegleitern. Hochüberlegen gewann er die neunte Auflage in 33:56 Minuten. Gottheil arbeitete sich noch auf Platz zwei vor. Seine Endzeit lautete 35:26 Minuten. Karneth der Ausreißer, wurde Dritter in 35:38 Minuten.

Quelle: AZ Uli Hörnemann