Eintauchen in die Praxis

Billerbeck. Eintauchen in die Praxis, ins echte Arbeitsleben bei der Volksbank Baumberge. Das steht seit Montag für Rieke Rybarczyk und Matthias Dieckmann auf dem Programm. Die beiden Studienräte vom Genossenschaftlichen Berufskolleg (GenoKolleg) in Münster haben eine Woche lang das Lehrerpult mit der Schulbank vertauscht, um sich in die Rolle eines Auszubildenden als Bankkaufmann/frau zu versetzen.

Bei den Bankvorständen Werner Termersch und Dirk Spanderen stießen die beiden Pädagogen mit ihrem Wunsch auf Hospitanz in der Volksbank auf offene Ohren. „Wir möchten, dass unsere Auszubildenden an der Berufsschule Lehrer haben, die wissen, was im Bankalltag zu tun ist“, erläutert Werner Termersch. „Die Verbindung von Theorie und Praxis: Das erleichtert uns die Arbeit als Lehrer enorm“, weiß Schulleiter Rudolf Leißing aus langjähriger Erfahrung.

 

Eintauchen ins Arbeitsleben bei der Volksbank Baumberge. Das steht seit Montag für die beiden Studienräte vom Genossenschaftlichen Berufskolleg (GenoKolleg), Rieke Rybarczyk und Matthias Dieckmann (2.v.r.), auf dem Programm. Zum Erfahrungsaustauch kamen sie am dritten Arbeitstag mit Schulleiter Rudolf Leißing (r.) und dem Vorstandsvorsitzenden Werner Termersch zusammen.

 

Stichwort Praxis: Da hat sich seit Ende der Banklehre von Rieke Rybarczyk (2004 bei der Volksbank in Coesfeld) und von Matthias Dieckmann (2001 bei der Volksbank in Südkirchen) sehr viel geändert. Nicht nur die Computerprogramme sehen anders aus, auch die Komplexität der Aufgaben und Anforderungen hätten sich im Vergleich zu früher deutlich erhöht, so Matthias Dieckmann. Was beide Hospitanten vom ersten Moment an beeindruckt hat, ist der „Spirit“ in der Belegschaft: „Wir erleben, wie sehr sich alle mit Ihrer Volksbank identifizieren“, verdeutlicht Rieke Rybarczyk. „Nach zwei Minuten war mir klar: Du bist jetzt Mitarbeiter der Volksbank Baumberge“, ergänzt Matthias Dieckmann. Wenn es nach Werner Termersch ginge, könnte das so bleiben. „Wenn es Ihnen nicht mehr gefällt an der Berufsschule, dann rufen Sie uns an“, meint der Vorstandsvorsitzende augenzwinkernd.

Das Genossenschaftliche Berufskolleg (GenoKolleg) in Münster wird vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV) getragen und hat seit 1970 den Status eines staatlich anerkannten Berufskollegs. Es bietet kaufmännisch-wirtschaftswissenschaftlich akzentuierte Bildungsgänge für zurzeit rund 900 Schülerinnen und Schüler der Mitgliedsgenossenschaften des RWGV an.