Vertreterversammlung 2019

Dynamische Entwicklung fortgesetzt

Die gute Wirtschaftslage im Kreis Coesfeld wirkte sich erneut positiv auf die Geschäftsentwicklung der Volksbank Baumberge aus. „Wir haben auch im Jahr 2018 wieder ein Wachstum erzielt und damit an die dynamische Entwicklung der Vorjahre angeknüpft“, stellte Vorstandsvorsitzender Dirk Spanderen auf der Vertreterversammlung der Volksbank am Dienstagabend im Hotel Weissenburg, auch im Namen seiner Vorstandskollegin Helena Hass, in Billerbeck zufrieden fest.

Die Bilanzsumme sei um drei Prozent auf jetzt 573 Millionen Euro gestiegen. „Damit sind wir in den vergangenen fünf Jahren insgesamt um rund 100 Millionen Euro gewachsen“, stellte Spanderen heraus.


Nicht so stark wie im Vorjahr, aber bezogen auf die Marktsituation sehr ordentlich sei das Kreditgeschäft verlaufen, erläuterte der Vorstandsvorsitzende weiter. Um 3,3 Prozent wuchs das Kreditvolumen auf 332 Millionen Euro. Dabei verspürte die Volksbank Baumberge eine besondere Dynamik im Privatkundengeschäft. „Unsere Kunden haben das anhaltend niedrige Zinsniveau für Immobilieninvestitionen genutzt“, so Dirk Spanderen.

Die Einlagen der Kunden bei der Volksbank Baumberge stiegen um 2,4 Prozent auf 374 Millionen Euro.


„Unser Jahresüberschuss hat das Vorjahresniveau wieder erreicht. Wir haben damit unsere Planwerte für 2018 übertroffen“, sprach Dirk Spanderen von einem insgesamt zufriedenstellenden Jahr für die Volksbank Baumberge.

Dass die Vertreterinnen und Vertreter im Saal diese Einschätzung teilten, machten sie in ihrem weiteren Abstimmungsverhalten deutlich. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet. Zudem folgte die Versammlung dem vorgestellten Gewinnverwendungsvorschlag. Die Mitglieder werden mit einer Dividende in Höhe von 6,0 Prozent am erwirtschafteten Jahresüberschuss beteiligt. Zudem werden die Rücklagen gestärkt.

Im Prüfungsbericht, vorgetragen von Vorständin Helena Hass, gab es keinerlei Anlass zu Beanstandungen.

Für das laufende Jahr erwartet die Volksbank Baumberge weiterhin Steigerungen im Kredit- und Einlagengeschäft. „Dieses Wachstum wird aber nicht mehr so dynamisch wie in den Vorjahren ausfallen“, prognostizierte Dirk Spanderen. „Das Niedrigzinsniveau wird unsere Ertragslage auch im Jahr 2019 belasten. Insgesamt wollen wir aber einen Jahresüberschuss in Vorjahreshöhe erzielen.“

Im Vorstandsbericht ging Dirk Spanderen auch auf das soziale Engagement der Volksbank Baumberge ein. Als  Beispiel dafür nannte er die Volksbank-Baumberge-Stiftung. Ausgestattet mit einem Stiftungskapital von einer Million Euro, fördere diese jedes Jahr eine Vielzahl von sozialen, kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen in der Baumberge-Region.

Beschlossen wurde von der Vertreterversammlung die Erweiterung des Aufsichtsrates von sieben auf acht Mitglieder. „Wir wollen das Gremium nochmals personell verstärken und den Generationswechsel weiter einleiten“, begründete Aufsichtsratsvorsitzender Tinus Niehoff diesen Schritt. Neu in den Aufsichtsrat der Volksbank Baumberge wurde Stephan Menke aus Billerbeck gewählt. Turnusgemäß wurde der Billerbecker Josef Gerleve-Auling als Mitglied des Aufsichtsrates wiedergewählt.

Nach der Abhandlung der Regularien wandte sich Gastredner Dr. Peter Meyer, Geschäftsführer der Weiling GmbH, dem Thema „Zukunft gestalten! Weiling, der Biopionier im Münsterland“ zu. Der Großhändler mit Sitz in Coesfeld beliefert wöchentlich rund 1000 Fachgeschäfte in ganz Deutschland mit frischen Biolebensmitteln.